Januar 2013


Faire Forschertage am Gymnasium Heidberg



Anfang Januar 2013 fand im Gymnasium Heidberg die alljährliche „Forscherwoche“ über Globalisierung und Nachhaltigkeit statt: Schülerinnen und Schüler aller 8. Klassen sollten in Kleingruppen eigene „Forscherfragen“ entwickeln und diese selbstständig und nach eignen Interessen bearbeiten. Zur Anregung und als Einstieg ins Thema gab es zunächst einen Projekttag in der Schule mit Fachvorträgen zu Armut und Kinderarbeit, Fairem Handel, Kakaoanbau und Schokolade. Für hamburg mal fair übernahmen die neuen Multiplikatorinnen Sabrina Pohlmann und Frauke Hermann eine Einführung in den Fairen Handel. Mit Kurzfilm und Materialien brachten sie den Jugendlichen auf anschauliche Weise die Idee von Fair Trade am Beispiel „Faire Südfrüchte“ nahe. Die Zeit für Rückfragen und Diskussion wurde rege genutzt.

Als Nachfolgeaktion erstellten die Schüler/innen eigene Forschungsberichte, in denen einige die „fairen“ Themen mit Kreativität und Hingabe aufgriffen und in neue Zusammenhänge brachten. Zu ihren Methoden gehörten Recherchen, Beobachtungen vor Ort und vor allem lokale Befragungen. So wurden z.B. Fragen zur Bedeutung des Anbaus von Kakao für die Elfenbeinküste, zu Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von Jeans und zum Geldfluss erforscht. Andere stellten den Bezug zur eigenen Welt sowie der der Mitkonsumenten her. Thematisch ungewöhnlich und dennoch auf den Punkt gebracht war eine Arbeit zum nachhaltig produzierten „Hamburger“.
Die Texte zeigen v.a., dass die Schüle/innen über ein wohltuendes Gerechtigkeitsempfinden verfügen und bereit sind, etwas zu bewegen, zu verändern und andere mitzunehmen. Ein tolles Projekt, das wir gerne wieder unterstützen. Weiter so, liebe Heidberger Fair Trade Botschafter_innen!