Dezember 2012


MultiplikatorInnen des Fairen Handel(n)s


ab 2013 im Einsatz!



Schnell verging die Zeit, intensiv waren die inhaltlichen Sitzungen, spannend die Diskussionen und erfahrungsreich die ersten Einsätze der MultiplikatorInnen in Schulen.
Mit dem Jahr 2012 geht auch unsere Multiplikatorenschulung zu Ende. In sechs Sitzungen zu Inhalten des Fairen Handels, Methoden des globalen Lernens und Projektpraxis in Schulklassen erarbeiteten sich die Teilnehmer spezifisches Wissen und Fähigkeiten für Ihre zukünftige Arbeit als Botschafter des Fairen Handel(n)s. Mit den fünf Themenschwerpunkten Kakao, Baumwolle, Kaffee, Früchte und Fußball konnten wir, gemeinsam mit interessanten Referenten, tief in die Materie eintauchen.
Mina Ringel vom Eine Welt Netzwerk, der Fairhandelsberater Dr. Hans-Christoph Bill, Friedel Hütz-Adams vom SÜDWIND-Institut und Alexandra Perschau von Future for Cotton stellten ihre Expertise zur Verfügung, referierten und diskutierten mit den angehenden MultiplikatorInnen. Aber was ist Bildungsarbeit ohne methodische und praxisorientierte Übungen?
Mit den beiden Referentinnen Liz Kistner und Mareike Wittkuhn von der Open School 21 wurde im Rahmen eines zweitägigen Kompaktseminars intensiv mit Methoden des globalen Lernens gearbeitet. Wie bringt man globale Themen jungen Menschen nahe? Wie kann man komplexe Zusammenhänge greifbar machen, dabei aktivierende Methoden einsetzen, die Teilhabe der Schüler fördern und auf deren Bedürfnisse eingehen? Praktische Übungseinsätze an Schulen in Begleitung von ausgebildeten Pädagogen rundeten die Schulung ab.

Es ist erstaunlich, was in wenigen Wochen entstand: ein Netzwerk geschulter und engagierter, kreativer und mutiger, humorvoller und ernsthafter MultiplikatorInnen mit ambitionierten Visionen über ihre zukünftige Betätigung. Diese werden sie sowohl ins Programm „Klasse!“ der Internationalen Gartenschau 2013 als auch in weitere Bildungs- und Beteiligungsprojekte einbringen.