10. Januar 2011


Gymnasium Heidberg: Schüler_innen forschen über den Fairen Handel



Anfang Januar fand im Gymnasium Heidberg wieder die inzwischen zur Tradition gewordene Forscherwoche zum Thema „Von Armut bis Zucker“ – Eine Entdeckungsreise in die Welt tropischer Kostbarkeiten“ statt. Zum Auftakt am 10. Januar besuchten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen drei Workshops zu den Themen „Kinderarbeit“, „Schokolade“ und „Fairer Handel“. Im Anschluss sollten die Jugendlichen „ihre“ Forscherfrage formulieren, dazu recherchieren und eine Abschlussarbeit schreiben.

Christiane Baum, hamburg mal fair Workshop am Gymnasium Heidberg

Christiane Baum, hamburg mal fair Workshop am Gymnasium Heidberg

Und auch traditioneller Weise übernahm es hamburg mal fair, den Schülerinnen und Schülern den Fairen Handel am Beispiel Mango vorzustellen. Anhand eines kurzen Films über philippinische Mangoproduzent_innen konnten die Jugendlichen ihre eigenen Vorstellungen korrigieren und diskutieren, was der Faire Handel für die Menschen in den Ländern des Südens bedeutet. Es kamen viele wichtige Aspekte zusammen – auch die wichtige Erkenntnis, dass wir hier im Norden durch unser Kaufverhalten die Arbeits- und Lebenssituation von Menschen auf anderen Kontinenten durchaus positiv und nachhaltig beeinflussen können.

Schüler_innen informieren sich über den fairen Apfel-Mango-Saft

Schüler_innen informieren sich über den fairen Apfel-Mango-Saft

Und deshalb kamen auch einige von ihnen während ihrer Forscherwoche ins Süd Nord Kontor, um mehr über den Fairen Handel herauszufinden. Möglicherweise werden sich ja einige der jungen Forscher_innen nach Abschluss des Projektes als Fairtrade-Botschafter_innen bei hamburg mal fair engagieren!