18. September 2013


„Guck ma“ ist ausgezeichnet



Unser Fotoprojekt „Guck ma – Fotos für Fairness und Fair Trade“ wurde im Bundeswettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels 2013“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet!

70 deutsche Kommunen hatten sich mit 843 Projekten um den Hauptstadttitel beworben, so viele wie noch nie. Die Jury hatte intensiv um die Platzierungen gerungen. Neue „Hauptstadt des Fairen Handels 2013“ wurde Rostock. Die Hansestadt ist die erste Stadt aus den neuen Bundesländern, die den Wettbewerb gewinnt und für ihr Engagement im Bereich des Fairen Handels nun auch sichtbar ausgezeichnet ist.

Erstmals wurden in dieser Wettbewerbsrunde auch fünf Sonderpreise für herausragende Einzelprojekte verliehen, die mit je 1.000 Euro dotiert waren. Einen davon erhielt die Stadt Hamburg für das Fotoprojekt „Guck ma“. Es wurde ausgezeichnet als „ein ungewöhnliches und in seiner Art bislang einmaliges Bildungsprojekt zum Fairen Handel“ (aus der Laudatio). Der Hamburger Staatsrat Wolfgang Schmidt gratulierte hamburg mal fair zu dieser Auszeichnung.

„Letztlich waren alle Beiträge ein Zeichen für die vielen kooperativen und kreativen Ideen in den Städten und Gemeinden Deutschlands zur Stärkung des Fairen Handelns“, so Michael Marwede von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt der Engagement Global gGmbH, die den Wettbewerb im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durchführt.

Wir freuen uns natürlich sehr über diese Auszeichnung und starten hochmotiviert nach den Hamburger Herbstferien in die dritte Wettbewerbsrunde „Guck ma 2013/14 – Fotos für Fairness und Fair Trade“ für alle Hamburgerinnen und Hamburger von 12-21 Jahren.

Mehr Infos demnächst hier!

 Die Delegation der Freien und Hansestadt Hamburg nimmt den Sonderpreis für Guck ma entgegen.

Die Delegation der Freien und Hansestadt Hamburg nimmt den Sonderpreis für Guck ma entgegen.

Aus ganz Deutschland haben sich Vertreterinnen und Vertreter der Städte und Gemeinden zur Preisverleihung in Bremen getroffen.

Aus ganz Deutschland haben sich Vertreterinnen und Vertreter der Städte und Gemeinden zur Preisverleihung in Bremen getroffen.