Fotos für Fairness.


Oder die Kunst was Gutes zu tun.



Wir danken unseren Unterstützern und Kooperationspartnern



Den Hamburger Fotografinnen und Fotografen



Christoph Siegert (Schirmherr)


Fair Trade und Fotografie liegen mir beide sehr am Herzen. Fotografie ist das Medium, um komplexe Sachverhalte symbolisch darzustellen. Meine Heimatstadt Hamburg hat schon immer gehandelt. Deshalb sollte Fairer Handel für uns Hamburger eine Selbstverständlichkeit sein.


Anatol Kotte


Ich finde es immer gut, mit und für junge Leute etwas zu machen, was deren Urteilskraft, Respekt und Mitgefühl fördert. Fairer Handel ist eine immer wichtiger werdende Angelegenheit im globalen Gefüge und muss unbedingt mehr ins Bewusstsein der Jungen wie der Alten. Fotografie ist ein schöner Weg, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.


Esther Haase


Für mich ist es selbstverständlich, dass unser alltäglicher Konsum nicht auf Kosten der Menschen in anderen Ländern gehen kann. Deshalb finde ich Fair Trade wichtig und einfach gut. Wie kann man aber solch eine komplexe Botschaft in einem Foto visualisieren? Das ist eine wirkliche spannende Herausforderung und mich interessiert brennend, wie die Jugendlichen an diese Aufgabe herangehen.


Ille Oelhaf


Ich finde Fairen Handel in unserer globalisierten Welt immer notwendiger und eine immer dringendere Forderung – das Bewusstsein dafür bei jungen Menschen zu entwickeln, ist für die Zukunft besonders wichtig. Deshalb arbeite ich sehr gerne mit in diesem Projekt. Und dann bin ich natürlich gespannt, welche Bilder die Jugendlichen finden und erfinden, um dieses Thema fotografisch zu erfassen.


Cordula Kropke


Ich wünsche mir, dass Jugendliche Neugierde an Zusammenhängen in der Welt entwickeln wollen und wissen, was billige Waren mit Arbeitsbedin-gungen in Ländern des Südens zu tun haben können, warum Agrosprit und Hungerkatastrophen in direktem Zusammenhang stehen, und dass IHR BILD, das davon handelt, die öffentliche Meinung mobilisieren kann.


Harald Schmitt


Die Arbeit des Menschen ist unantastbar. Auch die in der Dritten Welt.


Linda Putzenhardt


FAIR =
SEXY


Michael Kottmeier


Ich finde es wichtig, Kindern und Jugendlichen zu helfen, sich ein Bild machen zu können: Fotografie als Werkzeug für einen Blick hinter die Kulissen: Was ist Welthandel, was ist Fairer Handel? Und warum jeder mit seinem Handeln ein Stück mit am großen Rad des Weltgeschehens drehen kann.


Olff Appold


Ich halte es für enorm wichtig, Kinder und Jugendliche für einen fairen Umgang im allgemeinen zu sensibilisieren. Hierbei im speziellen das Thema Fairer Handel im Fotowettbewerb zu begleiten, kann sehr reizvoll sein.


Tobias Stäbler


Gerechtigkeit ist ein weiter Begriff und nicht nur auf den Welthandel beschränkt. Jeder möchte fair behandelt werden. Durch unsere Kaufentscheidungen können wir Zeichen setzen und dazu beitragen, dass gerechte Handelsbedingungen gestärkt werden und der Handel, bei dem ein einseitiger Profit an erster Stelle steht, zurückgedrängt wird. Dafür zu sensibilisieren finde ich sehr wichtig! Der Fotowettbewerb ist ein guter Anstoß zur Auseinandersetzung mit diesem komplexen Thema und ich bin gespannt auf die visuelle Umsetzung durch die Jugendlichen.







Bernd Jonkmanns


Durch meine Reportagen in Schwellenländern bekomme ich hautnah mit, mit wie viel Aufwand Kleinbauern bzw. Arbeiter/innen ihre Produkte herstellen und wie wenig Geld sie dafür bekommen. Es gibt für uns Konsumenten die Möglichkeit, mit bewusster Entscheidung für den Kauf von Fair Trade Produkten etwas für deren Lebensverbesserung zu tun. Ein absolutes Muss ist es, unsere Gesellschaft darüber zu informieren. Ich hoffe, wir können mit dem Wettbewerb viele junge Leute begeistern und für Fair Trade Produkte sensibilisieren.


Den KommunikationsexpertInnen und BeraterInnen



Christina Leitow, KULTURPLANETEN, Raum für nachhaltige Kommunikation_Kultur_Kunst


Fair gewinnt. Deshalb unterstütze ich hamburg mal fair + den Fotowettbewerb „Guck ma“. Alle gewinnen, wenn wir teilen, fair handeln und aktiv den Fairen Handel fördern. Weltweit – auf unserem Heimat-planeten.


Barbara Kohlhas, Kohlhas und Mannschaft


Fair Trade ist, wie man selbst behandelt werden möchte: mit Wertschätzung und Respekt für die eigenen Arbeit. Dafür lohnt sich Engagement immer, ob mit Ideen oder dem richtigen Kaffee. Weltverbessern ist manchmal ziemlich einfach.


Ralph Merz, Art Director


Wer fair denkt, handelt fair.





Den Kooperationspartnern und Sponsoren



PANASONIC für die Unterstützung mit Sachspenden in Form von 6 Digitalkameras plus 6 SD-Karten für die Preisträger/innen von Guck ma‘ 2012-13

der Evers-Frank Druck- und Mediengruppe für den klimaneutralen Druck der Broschüre Guck ma‘ 2011-12 und der Plakate und Flyer für Guck ma‘ 2012-13

open eyes photo services für Unterstützung bei der Produktion von Fototafeln und hochwertigen Prints der Preisträgerarbeiten von Guck ma‘ 2011-12 und Guck ma‘ 2012-13