APFEL-MANGO-SAFT



Zwei Früchte. Eine Welt.


Zwei Regionen. Ein Saft.



Seit den Norddeutschen Apfeltagen 2008 ist ein weiteres Produkt auf dem Markt, das Hamburg mit der Welt und Ökologie mit Fairem Handel verbindet: Der Apfel-Mango-Saft aus Äpfeln rund um Hamburg und fair gehandeltem Mangopüree von den Philippinen.


Die Mangos von PREDA


Das verwendete Mangopüree stammt aus kontrolliertem Anbau auf den Philippinen und wird von der philippinischen Entwicklungsorganisation PREDA vermarktet. PREDA leistet seit über 30 Jahren auf den Philippinen wertvolle Arbeit mit Hilfsprojekten für Opfer von Missbrauch an Kindern und Jugendlichen.
Die Organisation wurde 1972 vom irischen Priester und Menschenrechtspreisträger Shay Cullen gegründet. PREDA steht für Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance Foundation und setzt sich mit vielen Projekten für die Rechte der Ärmsten ein. Das wichtigste Thema für PREDA ist die Bekämpfung der Kinderprostitution. Nach der jüngsten UNICEF-Untersuchung müssen sich auf den Philippinen ca. 100.000 Heranwachsende prostituieren. Die meisten Opfer stammen aus sehr armen, oft ländlichen Familien. Der Handel mit den Kindern ist erschreckend gut organisiert. Sie werden mit dem Versprechen, irgendwo Geld zu verdienen, aus ihrem Umfeld gelockt. Die Familien sind auf die Hilfe ihrer Jüngsten angewiesen. Und sie wissen nicht, was ihren Kindern bevorsteht.
Die Prostitution macht aus den Kindern zerstörte und gebrochene Menschen, die oft mit Geschlechtskrankheiten oder HIV infiziert sind. PREDA sieht ihre Aufgabe nicht nur in der Hilfe für die Opfer, sondern auch in der Prävention. Durch Aufklärung soll die breite Öffentlichkeit auf diese Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht werden. Missbrauchte Kinder erhalten kostenlosen Rechtsbeistand, sie werden therapiert und berichten später über ihre Erfahrungen.
Langfristig kann die sexuelle Sklaverei nur verhindert werden, wenn sich die Lage der Familien nachhaltig bessert. Der Faire Handel ist eine wichtige und unersetzliche Möglichkeit, den Menschen eine sichere Lebensgrundlage zu bieten. Das Mango-Projekt, bei dem PREDA mit dem deutschen Fair-Handels-Importeur dwp eG zusammenarbeitet, verschafft vielen Kleinbauern und deren Familien eine sichere Existenz. So können hart arbeitende Bauern mit ein bis zwei Mangobäumen ihren Lebensunterhalt verdienen und ihren Kindern den Schulbesuch ermöglichen. Die Bedingungen dafür hat PREDA geschaffen, indem die Organisation mit fairen Preisen, zinsfreien Darlehen und Bildungshilfen die Allmacht der Großhändler zerbrach, die bislang die Preise diktierten.


Die Äpfel aus der Region


Die ungespritzten Äpfel der Region leisten einen Beitrag zum lokalen Naturschutz und tragen zum Erhalt der regionalen Apfelsorten bei. Die Süßmosterei Schmidt aus Nienwohld/Stormarn bezieht ihre Äpfel zum größten Teil von Gartenbesitzern aus Hamburg und Umgebung, welche nach ökologischen Grundsätzen wirtschaften.

Die Äpfel aus Schleswig-Holstein sind Natur pur. „Die ungespritzten Äpfel, die wir für den Apfelsaft verwenden, stammen aus privaten Gärten ‚rund um den Kirchturm‘ und werden von uns schonend weiter verarbeitet“, sagt Paul Schmidt, Inhaber des Familienbetriebes Süßmost Schmidt.

Als das Hamburger Aktionsbündnis hamburg mal fair und die Fairhandelsorganisation dwp auf ihn zukamen, war er sofort angetan von der Idee, Fairness und Regionalität miteinander zu verbinden. Denn bei diesem Projekt kann er sicher sein, dass die Erlöse genau dorthin fließen, wo sie gebraucht werden. Im konventionellen Handel kassieren Zwischenhändler etwa 70 % der Gewinne. Doch beim fairen Apfel-Mango-Saft sorgt die PREDA-Stiftung vor Ort dafür, dass das Geld direkt an die Kleinbauern geht. Damit kann der Armutskreislauf von Landflucht und Kinderprostitution durchbrochen werden. Neben Nahrung und Medizin wird mit dem Geld auch in Bildung investiert. Schon der Erlös eines Baumes ermöglicht es einer Familie, zwei Kinder ein Jahr lang zur Schule zu schicken.


Das Apfel-Mango-Saft-Projekt


Der Apfel-Mango-Saft wurde möglich durch eine Kooperation der Fair-Handels-Kampagne „hamburg mal fair“ (Mobile Bildung e.V.), der Süßmosterei Schmidt und der Norddeutschen Apfeltage.
Der Saft ist für € 2,19 (empf. VK) im Süd-Nord-Kontor (Stresemannstraße 374, 22761 Hamburg) und in vielen Hamburger Weltläden erhältlich. Er kann auch direkt über die Homepage der Süßmosterei Schmidt bestellt werden.

Sie wollen den Apfel-Mango-Saft auch in Ihrem Geschäft verkaufen?
Informationen über Bezugsbedingungen und Preise erhalten Sie bei direkt beim Hersteller Süßmost Schmidt, Dorfstraße 28, 23863 Nienwohld (Telefon 04537 – 250, www.suessmost-schmidt.de)

Auch zum Thema „Apfel-Mango-Saft“ bieten wir einen Lernkoffer mit vielen Anregungen für Schulklassen an.

Fairtrade Botschafter_innen beraten und unterstützen wir gerne bei der Organisation einer „ManGo!“-Party.


Weitere Informationen zu Mangos und Fairem Handel:


Mangoprodukte: www.dwp-rv.de
Wissenswertes über die Mango: www.biothemen.de



Rezepte



Mango-Flip


Der Mix aus fairem Mangopüree und regionalen Äpfeln sollte auf keiner Party fehlen.

1 Limette (bio)
1-2TL Rohrzucker*
0,1l Apfel-Mango-Saft*
4 cl Mangosirup*
Crushed Ice

Eine Limette vierteln und ins Glas (0,3l) geben. Den Rohrzucker und den Mangosirup hinzufügen. Mit einem Stößel die Limetten leicht ausdrücken und den Zucker zerstoßen.
Anschließend Saft zufügen, gut umrühren und mit Crushed Ice auffüllen. Strohhalm rein und fertig!

* Zutaten im Fairen Handel erhältlich


Herbstsüppchen mit Apfel-Mango-Saft


Ein Wohlfühlrezept für graukalte Tage

Zutaten für 4 Portionen
400 g Hokkaido-Kürbis
2 Karotten
1 kleines Stück Ingwer
1 rote Chili
750 ml Gemüsebrühe
250 ml Apfel-Mango-Saft von hamburg mal fair
150 ml Kokosmilch
Salz
schwarzer Pfeffer
1/2 Bd. Schnittlauch

Zeitaufwand: 15 Minuten; plus Kochzeit 15 bis 20 Minuten

Zubereitung
Kürbis und Karotten in kleine Stücke schneiden. Ingwer schälen und fein reiben. Chilischote entkernen und in feine Ringe schneiden.
Gemüse, Ingwer, Chili und Gemüsebrühe im Topf zum Kochen bringen, 10 Min. bei mittlerer Hitze garen.
Suppe fein pürieren, Apfel-Mango-Saft und Kokosmilch zugeben, kurz aufkochen und abschmecken.
Schnittlauch in Röllchen schneiden, zur Suppe geben.

Viel Fairgnügen!