Nachhaltigkeit in der indischen Modeindustrie – Drei Podcast-Berichte

Der Fabrikeinsturz von Rana Plaza jährt sich in dieser Woche zum siebten Mal. Über 1.000 Menschen, meist junge Näherinnen, verloren am 24. April 2013 ihr Leben. Die Fashion Revolution Week nimmt dies zum Anlass, um ein Umdenken in der Modeindustrie und mehr Transparenz in den Produktionsketten einzufordern.

Die Soziologin Jorinde Bartels ist aktiv in der Kampagne für Saubere Kleidung und der Fashion Revolution Bewegung. Sie forschte zu Produktionsbedingungen in Indien entlang der gesamten textilen Lieferkette und sprach vor Ort mit Modemarken, Fabrikbesitzern, Gewerkschaften und NGOs. In unserem dreiteiligen Podcast unterhält sich Jorinde mit Maike Strietholt und berichtet von ihren Erfahrungen und Eindrücken aus Indien und ihrem Engagement in Hamburg. Beide sind als Bildungsreferentinnen für hamburg mal fair tätig.

Erster Teil

Jorinde Bartels hat für ein deutsch-indisches Forschungsprojekt verschiedene Stationen der textilen Produktionskette besucht. Im ersten Teil unseres Podcasts berichtet Jorinde über ihre unterschiedlichen Erfahrungen, die sie bei ihren Begegnungen mit verantwortlichen Akteuren, NGOs und Gewerkschaften entlang der gesamten Kette gemacht hat. Welche sozialen und ökologischen Probleme und Herausforderungen gibt es? Wie steht es um die Arbeitsbedingungen und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern? Was bewirken Sozial- und Umweltstandards? Welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft vor Ort? Hört euch den ersten Teil unseres Podcasts an und erfahrt, was Jorinde zu diesen Fragen erfahren hat!

 

Zweiter Teil

Bild: Jorinde Bartels Im zweiten Teil unseres Podcasts berichtet Jorinde über die Rolle von zivilgesellschaftlichen Organisationen in Indien und Europa. Welche Rolle spielen dabei internationale Kooperationen? Was ist die Kritik der NGOs an den Bedingungen in den Textilfabriken? Jorinde macht im Gespräch deutlich, dass es bei den Problemen nicht ausreicht auf Selbstverpflichtung der Unternehmen zu setzen. Vielmehr muss ein gesetzlicher Rahmen die Unternehmen dazu verpflichten entlang der gesamten Lieferkette Sorgfaltspflicht walten zu lassen. Eine solche Forderung unterstützen wir von hamburg mal fair natürlich auch. Einen Beitrag, den alle leisten können, ist die Petition der Initiative Lieferkettengesetz zu unterschreiben: https://lieferkettengesetz.de/

Viel Spaß bei Teil 2 des Podcasts!

 

Dritter Teil

Jorinde ist aktiv in der Fashion Revolution Gruppe Hamburg und der Kampagne für saubere Kleidung Hamburg. In unserem dritten und letzten Teil des Podcasts berichtet sie von ihrem Engagement, über die Aktivitäten der beiden Netzwerke und darüber ob die Netzwerke auch Einfluss auf Arbeitsbedingungen in den produzierenden Ländern haben. Jorinde geht im dritten Teil auch auf eine akute und sehr aktuelle Herausforderung in der der textilen Produktion ein: Die globale Corona-Krise. Doch Jorinde macht auch Mut durch Aktionsideen sowie den Aufruf sich politisch zu engagieren.

 

Weiterführende Links und Hinweise findet ihr hier:

Fashion Revolution Week:
https://www.fashionrevolution.org/europe/germany/
https://www.ci-romero.de/termine/fashion-revolution-week-2020/

Auswirkungen durch Corona:
https://saubere-kleidung.de/2020/04/wirtschaftliche-auswirkungen-der-covid-19-krise-treffen-beschaeftigte-in-produktionslaendern-fatal/
https://femnet.de/termine-aktuelles/nachrichten-uebersicht/nachrichten.html
https://femnet.de/fuer-frauenrechte/kampagnen/solidarityworks-unsere-arbeit-in-produktionslaendern/corona-nothilfefonds.html  (Corona Nothilfefonds von Femnet)
https://fair-fashion-solidarity.de/ (Unterstützung der deutschen Fair Fashion Branche)

Lieferkettengesetz:
https://saubere-kleidung.de/2019/09/petition-lieferkettengesetz/

 

Alle Bilder: by Jorinde Bartels