„Brasilien als Fairhandelspartner im Ausnahmezustand“ –


Der Brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff die rote Karte zeigen



Es wird laut im Land der Orangen und des Fußballs: die brasilianische Bevölkerung demonstriert, prangert an und fragt sich „Für wen ist diese WM 2014 eigentlich?“ Wohl eher für die großen Weltkonzerne wie Coca Cola und MacDonalds als für die Brasilianische Bevölkerung und lokale (Land-)Wirtschaft. Die FIFA brachte bereits 2013 viele Preiserhöhungen im Land mit sich und auch für die Zeit der Austragung der Fußballspiele in 2014 muss man sich auf Einiges gefasst machen.

Kurt Damm, Brasilienreisender und Fairhandels-Referent aus Berlin, gab zu diesem Thema eine Veranstaltung, bei dem Brasiliens Facetten und momentane gesellschaftliche Bewegungen von allen Seiten beleuchtet wurden.

Gemeinsam mit MultiplikatorInnen und LehrerInnen streben wir nun Veranstaltungen zur kritischen Auseinandersetzung mit der WM 2014 an. Für Fair Play- gegen Globale Fouls!